Schadstoffinfos und - profile , Seite 2

Checkliste Schadstoffe in Bauten

Projektierung

• Grundlagen beschaffen bei Eigentümer (Bauakten: Asbest, PCB; frühere Nutzung, z.B. chlorierte Lösungsmittel) und Behörden (Kataster: Asbest)

Gebäudecheck: Schadstoffaufnahme (Materialanalysen, evtl. Raumluftmessungen bei Asbest, PCB usw.) durch Fachfirma1 2 für Analysen und Messungen (evtl. unter Beizug Sanierungsfirma) veranlassen (evtl. bereits in Vorstudie)

Sanierungskonzept erstellen (Arbeitsschutz, Vermeidung Innenraumbelastung, fachgerechte Entsorgung) und zuständiger Behörde zur Genehmigung vorlegen. Bei Asbest Totalsanierung anstatt Teilsanierung anstreben.

Ausschreibung

Schadstoffsanierung muss gemäss Vorschriften / Richtlinien2 durchgeführt werden; Arbeitsbeschrieb muss Sanierungskonzept entsprechen

• Bei Rückbauarbeiten (Abbruch, Baumeister, Fensterbauer, Elektro, HLKS usw.) Sorg-faltspflicht des Unternehmers zur Vermeidung von Schadstofffreisetzung festlegen

Ausführung

Nur Fachfirmen mit Schadstoffsanierung, Analysen und Messungen beauftragen

• Evtl. vor Arbeitsbeginn verfeinerte Schadstoffaufnahme veranlassen. Vor Sondierungen und Rückbauarbeiten Instruktion der Unternehmer über Sorgfaltspflicht betreffend Schadstofffreisetzung durch Projektleitende Bau resp. Bauleitung durchführen

Massnahmenkontrolle durch Projektleitende Bau und Bauleitung sicherstellen; Beauftragung Qualitätssicherung an externe Firma prüfen

Bewilligung und Freigaben von zuständigen Behörden erwirken

• Falls es trotz allen Vorsichtsmassnahmen zu einem Schadenereignis kommt: Kommunikation und Information

Anhang: Mögliche schadstoffhaltige Baumaterialien

Asbest
Bauteile, die schwach gebundene Asbestfasern enthalten können
Asbesthaltige Spritzbeläge inkl. loses Stopf-material

• auf Trägern, Stützen und Streben aus Stahl und Beton
• auf Fassadenelementen, Zwischenböden, untergehängte Decken, Verschalungen
• in elektrischen Anlagen, Leitungen, Liftschächten, Brandabschottungen
• im Innern von Lüftungskanälen

• Füllmaterial von Brandschutztüren, Brandschutzklappen
Asbestgewebe inkl. Schnüre

• Dichtungsmaterial von Türen, Klappen, Flanschen (z.B. in Heizung, Lüftungskanälen, Kaminen, Cheminées) sowie rauchdichten Türen und Toren

• Füllmaterial in Dehnfugen, sowie Kabel- und Rohrdurchführungen
Asbesthaltige Gipse/Putze

• Isolationsputze (Brandabschnitte) und Reparaturstellen von Spritzbelägen
• Rohrleitungsisolationen oder -verbundstoff (Asbestfasern in Mörtelschicht)

• Liftschächte und Liftmotorenräume

Asbestleicht-bauplatten Bau-konstruktionen

Brandschutzverkleidungen

• Träger, Stützen und Streben aus Stahl, Beton oder Holz

• Verkleidung für Brandschutztüren, Heizkörpernischen, Fensterbrett-Untersichten

• Deckenplatten (abgehängte Deckenflächen), Wandplatten (Leichtbau-Ständerwände, Elementtrennwand-Systeme), Treppenuntersichten
Installationen / Betriebstechnik

• Einhausungen in der Raumlufttechnik (z.B. Ventilatoren)
• Be- und Entlüftungs-, Entrauchungskanäle, Brandschutzklappen
• Abdeckungen von Kabelkanälen, Kabeltrassen, Kabelschächten
• Platteneinlagen in Kabinen von Liftanlagen
• Im Bereich von Heizkesseln

• Dämmung und Auskleidung von Nachtstromspeicheröfen
Elektro-installationen

• Hinterlagen bzw. Auskleidungen von Einbauteilen bei Elektroinstallationen

• Unterlagen und Einhausungen von Leuchten
Asbesthaltige Wand- und Bodenbeläge

• Bodenbelagsplatten: PVC-Flex-Platten

• PVC-Bodenbelagsbahnen und Wandbeläge aus Cushion-Vinyl8
Bauteile, die stark gebundene Asbestfasern enthalten können

Asbestzement Bauteile:

 

• Dachplatten und Fassadenelemente (Element-, Schiefer- oder Wellplatten)
• Haus-Innenseite von Dachkonstruktionen
• Rohre, Kabelkanäle, Lüftungskanäle und Elektroschränke

• Verkleidung von Brandschutztüren
Freistehende Formteile:

• Blumenkisten, -gefässe, Wannen, Tröge, Gartenmöbel

• Tischtennisplatten

Wegweiser für eine Gesunde Raumluft Ganze Broschüre im PDF- Format

Polychlorierte Biphenyle (PCB)
Offene Primärquellen9, die PCB enthalten können
Fugendichtungs-massen

Bewegungs-, Gebäudetrenn-, Anschluss-, Schwind-, Trenn-, Lagerfugen

• bei Rohrdurchführungen durch Decken und Wände
• zwischen einzelnen Betonelementen
• zwischen Beton- und Fenster- oder anderen Fertigelementen
• bei Anschlüssen von Böden an Wänden

Deckenplatten
• Anstriche in bestimmten Deckenplatten
Anstriche
• Weichmacher in Kunstharzlacken, Brandschutzanstrichen und sonstigen Innenanstrichen
Geschlossene Primärquellen10, die PCB enthalten können
Kondensatoren Transformatoren

• Kühl- und Isolierflüssigkeiten in Transformatoren und Grosskondensatoren (z.B. Blindstromkompensationsanlagen)

• Kleinkondensatoren (Vorschaltgeräte) in Lampen, Leuchtstoffröhren und Haushaltgeräten
Sekundärquellen11, die Polychlorierte PCB enthalten können
Organische Materialien

 

• Betonwände, Fussbodenbeläge
• Wände, Decken, Tapeten
• Möbel, Gardinen, Staub

 

Wegweiser für eine Gesunde Raumluft Ganze Broschüre im PDF- Format

Pentachlorphenol (PCP)
Baumaterialien, die PCP enthalten können
Wirkstoff in Fungiziden

• Holzschutzmitteln (Wirkstoff gegen holzzerstörende Pilze)
• Importierte Lederwaren (Lederbekleidung, Lederbezüge)
• Textilien (z.B. Orientteppiche)

• Holzwerkstoffe, für welche belastetes Altholz verwendet wurde

ZURÜCK ZU SEITE NR. 1 ››››

 

©by M.R.M. Web Design 2009

Bestimmungen und Bedingungen


 
 
 

 

 

 

 

 

 

 

ZURÜCK ZU SEITE NR. 1 ››››

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ZURÜCK ZU SEITE NR. 1 ››››