Wegweiser für eine gesunde
Raumluft. Die Chemie des Wohnens.

Eine Information des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft in Kooperation mit dem IBO – Österreichisches Institut für Baubiologie und -ökologie

Vorwort
Es ist allgemein bekannt, dass die Luft – besonders in Ballungsgebieten – mit Schadstoffen belastet ist. Weniger bewusst ist uns allerdings, dass die Luft in Innenräumen oft stärker belastet ist als die Außenluft. Schadstoffe aus Baumaterialien, Möbeln, Geräten etc. können den Aufenthalt in den eigenen vier Wänden manchmal sogar gesundheitsschädlich machen.
Die Weltgesundheitsorganisation definiert Gesundheit nicht nur als die Abwesenheit von Krankheiten und Schwäche, sondern als einen Zustand vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlbefindens. Dabei spielt der Wohnbereich eine wichtige Rolle. Die Wohnung als unsere „dritte Haut“ ist ein wesentlicher Baustein für gesundheitliches Wohlbefinden und im weitesten Sinne für hohe Lebensqualität.
Daher ist es besonders wichtig, den Wohnbereich möglichst erholsam, gesund und daher auch frei von schädlichen Stoffen zu gestalten. Die vorliegende Broschüre soll dabei helfen, Schadstoffquellen in Innenräumen zu erkennen und, wenn nötig, die richtigen Maßnahmen zu ihrer Beseitigung zu treffen.
Aus diesem Grund hat der Arbeitskreis "Innenraumluft" in meinem Ressort in Zusammenarbeit mit der Kommission für Reinhaltung der Luft der Österreichischen Akademie der Wissenschaften eine „Richtlinie zur Bewertung der Innenraumluft" erarbeitet, welche laufend ergänzt wird. Diese ist unter der Internetadresse www.lebensministerium.at/umwelt → Luft → Innenraumluft abrufbar.
Ganze Broschüre im PDF- Format

Dr. Josef Pröll
Bundesminister für für Land- und Forstwirtschaft,
Umwelt und Wasserwirtschaft

Medieninhaber, Herausgeber und Verleger
Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft,
Umwelt und Wasserwirtschaft

 


©by M.R.M. Web Design 2009

Bestimmungen und Bedingungen